Hilbert Book Model Project/Compartments/de

From Wikiversity
Jump to navigation Jump to search

<Hilbert Book Model Project/de

Die Aufteilung des Universums[edit]

Abteilen[edit]

Der erweiterte Stokes-Theorem deutet darauf hin, dass es sinnvoll ist, das Universum in Fächern zu teilen, die diskrepante Regionen einkapseln.

  • Schwimmende Plattformen, die einen privaten Parameterraum besitzen, bilden eine diskrepante Region.
  • Module bestehen aus Konglomeraten solcher Plattformen, die sich als eine Einheit bewegen.
  • Schwarze Löcher repräsentieren räumlich erweiterte diskrete Regionen. Barrieren, die den Informationsfluss blockieren kapseln diese Regionen ein.

Auf jedem Fortschrittszeitpunkt teilen Fächer, die eine Untermenge solcher diskrepanten Regionen einkapseln, das Universum.

Schwarze Löcher[edit]

Ein Ereignishorizont kennzeichnet das Schwarze Loch. Dieser Horizont entspricht der Grenze, wo die Fluchtgeschwindigkeit die Geschwindigkeit der Kettfäden übersteigt.

Die Geschwindigkeit der Kettfäden entspricht der Verlängerungsgeschwindigkeit der Klammern.

So können weder die Ketten noch die Grenze der Klammern den Eventhorizont passieren.

Die Fluchtgeschwindigkeit  im Abstand  vom Mittelpunkt der Masse  ist gleich

ist die Gravitationskonstante. Für sphärische Regionen definiert der Schwarzschild-Radius  den Radius, bei dem die Fluchtgeschwindigkeit gleich der Geschwindigkeit der Warps ist.

Jede Clamp trägt ein Standard-Bit von Masse und jede Warp hat ein Standard-Bit Energie. Auch kann jede Clamp grundsätzlich zu einer Warp oder umgekehrt werden.

Jede Kette führt ein bisschen Informationen.

Somit ist der Schwarzschild-Radius proportional zur Anzahl der eingekapselten Clampen und ist proportional zum Äquivalent der eingekapselten Information.

Bekenstein entdeckte eine gebundene Menge an Entropie dass eine energie-haltige Kugel enthalten kann.

Hier ist die Boltzmann-Konstante. ist der Radius der Kugel und entspricht dem Energieäquivalent der Summe der Clampen und der in der Kugel enthaltenen Warps.

Das Gleichheitszeichen gilt für den Ereignishorizont eines sphärischen Schwarzen Lochs. Das bedeutet, dass innerhalb des Event-Horizonts keine Warps auftreten. Das sphärische schwarze Loch stellt die effizienteste Art der Verpackung von Entropie dar.

Für das Schwartzschild Schwarze Loch ersetzt das ,

So scheint die Entropie eines Schwarzen Lochs proportional zur Fläche des Ereignishorizonts zu sein . Für einen sphärischen Bereich ist die Fläche gleich .

Mit anderen Worten ist die Entropie des sphärischen Schwarzen Lochs proportional zum Quadrat der Anzahl der eingekapselten Clampen. Bei gleichmäßiger Verteilung der Clampen ist die Entropie pro Volumeneinheit proportional zum Quadrat der Anzahl der Clampen pro Volumeneinheit. Das Volumenoberflächen-Integral teilt mit, dass jeder Bruchteil der Volumen auf einem ähnlichen Bruchteil der Oberfläche abbildet.

Wenn der Radius des Ereignishorizonts übertrifft, bleibt diese Beziehung gleich. Dies bildet den Hintergrund des holographischen Prinzips .

Innerhalb der Fächer erreicht die Entropie pro Volumeneinheit ein Maximum innerhalb der Ereignishorizonte der enthaltenen Schwarzen Löcher.

Warp Inversionsradius[edit]

Beim begegnen die Warps, die sich dem Schwarzen Loch entlang einer Tangente eines konzentrischen Kreises mit Radius nähern, einer Abschneidungsbedingung bei .

Beim lenkt der Warp sich vom schwarzen Loch ab.

Beim lenkt der Warp sich zum schwarzen Loch.

Schwarzer Körper[edit]

Schwarze Löcher sind schwarze Körper .

Hawking und Bekenstein zeigten, dass das Schwarze Loch eine Temperatur besitzt, die seiner Entropie entspricht. Deshalb handelt es sich um einen schwarzen Körper.

Die emittierte Strahlung ist die Hawking-Strahlung .